.

Über Greatest Hits

Willkommen zu »Greatest Hits«, dem Festival mit den größten Schlagern der Musik von heute. Zugegeben, der Titel dieses Festivals ist eine kleine Frechheit. Aber eine wohlkalkulierte. Natürlich werden »Greatest Hits« am ehesten mit verkaufsträchtigen Compilations altgedienter Rockbands assoziiert – und nicht mit moderner klassischer Musik. Andererseits ist diese sogenannte Moderne nun auch schon 100 Jahre alt; viele ihrer Werke sind längst Klassiker. Und ein bisschen ironische Brechung tut der Musik von heute sehr gut. Darum also: Greatest Hits, das Festival für zeitgenössische Musik auf Kampnagel. Vier Festivaltage mit einem äußerst vielseitigen Programm, darunter Leckerbissen mit den renommiertesten Formationen, die das Genre zu bieten hat, wie dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, dem amerikanischen JACK Quartet und dem Hamburger Ensemble Resonanz. Ein Schwerpunkt ist der elektronischen Musik gewidmet; mit Georg Friedrich Haas steht ein eigener Composer in Residence bereit; der Hamburger Szene widmet sich die Reihe »Local Heroes« − und »Zuhören ist gut, Mitmachen ist besser!« heißt es dann bei den Mitmachaktionen für jedermann.

Um Ihnen die Orientierung an den vier Tagen etwas zu erleichtern, ist das Programm in fünf Themenstränge aufgeteilt, die farblich gekennzeichnet sind. Außerdem gibt es Klanginstallationen im Foyer und kühles Bier an der Bar.

Ensemble – Gesellschaft Sechs deutsche Neue-Musik-Ensembles stellen sich – jeweils im Dreierpack – mit Programmphilosophien vor. In den Pausen stehen die Musiker zum persönlichen Gespräch bereit.

Georg Friedrich Haas Der österreichische Komponist und Superstar der Neuen Musik beginnt seine Hamburger Residenz mit zwei spektakulären Werken: einem Streichquartett im Dunkeln und einem Konzert für sechs Klaviere.

Local Heroes Die Hamburger Szene lebt! In diesem Format präsentieren sich Komponisten und Klangkünstler, Musiker und Performer.

ePhil unplugged Seit drei Jahren gibt es ePhil, die Reihe für aktuelle elektronische Musik im Körberforum. Mit »ePhil unplugged« wirft sie nun einen konzertanten Blick in die Pionierzeit elektronischer Musikinstrumente.

Mitmachaktionen Zuhören ist gut, Mitmachen ist besser. Nach dieser Devise können Sie spontan bei zwei verblüffenden Werken von Ligeti und Kagel mitwirken. Fahrrad nicht vergessen!

Wellenfeldsynthese Dolby Sorround, 5.1 Sound – alles Kleinkram gegenüber der Möglichkeit, Schallquellen mit Hilfe von mehreren Hundert Lautsprechern realistisch im Raum zu simulieren. Täglich in der Reihe »ePhil unplugged« und als Dauer-Installation auf dem Festivalgelände. In Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Greatest Hits wird ermöglicht durch die großzügige Unterstützung von

Wir danken Torsten Hecke und Christoph Müller für ihr besonderes Engagement.

.